Soziale Netzwerke in Deutschland

Die meisten Menschen in Deutschland nutzen das Internet, nur ein kleiner Teil der Bevölkerung verfügt über keinen Internetanschluss und nutzt folglich auch keine sozialen Netzwerke, wie Facebook, LinkedIn oder Tumblr. Das war allerdings nicht immer so. Es gab eine Zeit in der soziale Netzwerke hierzulande kaum eine Rolle gespielt haben.

MySpace war der Anfang

Um das Jahr 2004 wurde soziale Netzwerke auch hierzulande richtig beliebt. Unvergessen bleibt Tom von MySpace, der einem mit einem sympathischen Lächeln begrüßte und in einer Nachricht erklärte was MySpace ist und wie man es verwenden kann.

Es dauerte nicht lange bis das MySpace so groß und unter Musikern beliebt wurde. Quasi jeder Musiker, der auch nur ein Lied aufgenommen hatte, veröffentlichte das Stück auf seiner MySpace Pinnwand, bewarb es und schaffte es in ein paar Fällen sogar über die Plattform berühmt zu werden.

Nachdem MySpace seinen Höhepunkt erreicht hatte gab es StudiVZ. Dieses Verzeichnis wird oft als das deutsche Facebook bezeichnet. Kein Wunder, so ähnelten sich die Funktionen beider sozialer Netzwerke doch sehr stark, wobei StudiVZ eine weitere Segmentierung ihres Angebots durchführte. Später gab es auch das SchülerVZ.

StudiVZ wurde nach einiger Zeit abgehängt

Facebook richtete sich von Anfang an ein breites Publikum und schnell wurde es nicht nur unter amerikanischen Studenten beliebt. Nach ein paar Jahren schaffte es Facebook auch in Deutschland beliebt zu werden, was dazu führte, dass das StudiVZ immer weniger Nutzer hatte. Heutzutage gibt es die Plattform zwar noch, allerdings haben sich viele Personen von ihr abgemeldet oder besuchen die Plattform nur noch sporadisch.

Die Reichweite von Facebook ist hingegen immer noch im gigantisch und mit weiteren Profil – Arbeiten, wie den Facebook News oder Facebook Video Stream kann es gelingen die Nutzerzahl sogar noch zu erhöhen und das, obwohl sie bei über einer Milliarde liegt.

Der Youtube Kanal ist teilweiser beliebter als ein TV Sender

Neben Facebook ist Youtube in Deutschland sehr beliebt. Bei einer Bevölkerungsgruppe ist es sogar so beliebt, dass der Youtube Channel das Fernsehen verdrängt hat. Dass es sich hierbei um eine ernsthafte Entwicklung handelt zeigt sich auch darin, dass immer mehr Serien für Youtube produziert werden.

Kritiker können an dieser Stelle entgegenhalten, dass die Zahl dieser Formate beachtlich klein ist und sie haben Recht.

In den USA ist die Entwicklung schon viel weiter fortgeschritten. Dort arbeiten Youtube und Google an gemeinsamen Produktionen, die zu den TV Sendern noch einige Sorgenfalten auf die Stirn zaubern werden.

2017 wird man aber sicherlich noch etwas über die Youtube Pläne für Europa hören und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es dann auch eine Serie für den deutschen Markt geben werden. Unabhängig von diesen Projekten kann schon jetzt behauptet werden, dass Youtube aus der hiesigen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken ist und sich TV – Produzenten einiges einfallen lassen müssen, wenn sie weiterhin erfolgreiche Formate produzieren möchten.

Sie mögen vielleicht auch