Die Internet Abhängigkeit in der Forschung

In vielen Fällen hinkt die Forschung der Nutzung von Medien hinterher. Simple Life war bereits über ein halbes Jahr auf dem Markt, bevor sich Wissenschaftler das erste Mal mit diesem Spiel befassten. Auch in anderen Gebieten kann man das beobachten. Nehmen Sie zum Beispiel die Gesundheitskommunikation. Dieses Feld beschäftigt Forscher und Gesundheitsexperten auf der gesamten Welt, wobei auch sie manchmal versagen, wenn es darum geht alltägliche Beobachtungen empirisch zu belegen.

Diesen großen Nachteil birgt die Internet Nutzung

Das Internet ist zweifelsohne eine der wichtigsten Technologien. Es hat eine immens große Zahl an verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft im Allgemeinen und unser Leben im Speziellen beeinflusst. Für manche Menschen hat es sogar so einen großen Stellenwert, dass sie den Großteil ihrer Zeit online verbringen.

In einigen asiatischen Ländern verbringen Menschen teilweise 14 Stunden am Tag im Internet. Für sie ist das normal und vor allem kein Grund zur Besorgnis, denn vieler ihrer Freunde leben genauso.

Nichtsdestotrotz zeigt dieses Verhalten Spuren. Die „Heavy – User“ sind ständig müde und haben Probleme ihre sozialen Kontakte außerhalb des Internet zu pflegen. Tatsächlich hat eine Vielzahl dieser Nutzer kaum noch Freunde außerhalb des Internet.

Professionelle Gamer verbringen täglich bis zu zehn Stunden am PC

Soweit ist die Entwicklung in Deutschland noch nicht. Zwar gibt es auch hier Menschen, die den Großteil ihrer Zeit im Internet verbringen, allerdings finden sich darunter selten Personen, die 14 Stunden oder mehr im Internet verbringen.

Häufig sind es junge Männer, die Gefallen an Computer Spielen haben und diese teilweise zehn Stunden am Stück oder sogar noch länger spielen. Dass sie dabei ihre Gesundheit schaden nehmen sie wissentlich in Kauf. Sie „stärken“ sich mit Red Bull und Fast Food und streamen ihr Spiel über Dienste wie Twitch.

Geblendet vom Erfolg, Twitch Profis können von ihren Streaming Einnahmen leben, ignorieren sie die Warnsignale ihres Körpers und merken gar nicht wie sich ihr Leben Stück für Stück verändert. Zuerst sind es nur die Augenringe, die auf einen ungesunden Lebensstil hinweisen, nach einer Zeit sehen die Heavy – User ihre Freunde immer seltener und in schwerwiegenden Fällen reagieren sie sogar gereizt, wenn sie nicht an ihren Computer können.

Die Forschung muss jetzt handeln

Der Laie würde von einer Internet Sucht sprechen, die Gesellschaft ist allerdings noch nicht soweit, dass sie diese auch anerkennt. Das hängt zu einem großen Teil mit dem Stand der Forschung in diesen Bereich zusammen. Wer einen Blick nach Asien wirft, der wird feststellen, dass Internet Sucht ein anerkanntes Problem ist und es für Betroffene entsprechende Angebote gibt, die entweder dafür sorgen, dass Internet Sucht gar nicht erst entsteht oder aber erfolgreich behandelt werden kann.

Die derzeitige Entwicklung weist daraufhin, dass die Internet Sucht auch in Deutschland immer präsenter werden wird und es ist an der Zeit jetzt über geeignete Präventivmaßnahmen und Behandlungsmethoden nachzudenken.

Sie mögen vielleicht auch